Wohnen im Denkmal: Liebe und Last

Wohnen im Denkmal: Liebe und Last

Rückblick

Der Vortrag von Gerald Köppel am Mittwochabend war nicht nur sehr informativ, sondern auch spannend und auf eine frische Weise vorgetragen. Dabei teilte er nicht nur sein vielseitiges Wissen zum Thema Denkmalschutz mit den Interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern vor Ort in der Berggaststätte Feilitzsch und vor den Bildschirmen, sondern erzählte auch von seinen Erfahrungen, die er als langjähriger Mitarbeiter in der Unteren Denkmalschutzbehörde über die Jahre gesammelt hat. 

Liebe und Last beschreibt den Denkmalschutz ziemlich gut. Als Käufer kann man sich ziemlich schnell in ein solches Häuschen verlieben in all seiner Einzigartigkeit und dem Altbaucharme und mit tollen Visionen, was daraus werden kann. Und auch die Last kann sich zu etwas Wundervollem wenden. Erhaltungswürdige Teile am Gebäude werden berücksichtigt. Das verlangt zwar zum Teil erhöhte Anforderungen bei der technischen und baulichen Ausführung, allerdings lohnt sich dieser Aufwand. Das Resultat ist eine hohe Qualität von Gebäude und Wohnumfeld, in dem man gerne lebt. Davon profitieren am Ende nicht nur die Bewohner, sondern der gesamte Ort. 

Die Zuhörer wies Herr Köppel auf die denkmalschutzrechtliche Erlaubnis hin, die man für sein unter Denkmalschutz stehendes Objekt einholen muss. So erhalten Eigentümerinnen und Eigentümer bestmögliche Beratungsangebote und Tipps für den Umgang mit der Immobilie. 

Denkmalschutz bedeutet das Eingehen von Kompromissen im Bereich der Nutzung oder auch der Wohnvorstellungen. Man baut im und mit dem Bestand und ist dementsprechend an die Abmessungen bzw. Vorgaben des Altbaus gebunden. Dabei können Hauseigentümer auf verschiedenste Fördermöglichkeiten zugreifen, die Herr Köppel detailliert erklärte. Die Untere Denkmalschutzbehörde steht Ihnen bei allen Fragen und Themen zum Denkmalschutz jederzeit zur Verfügung und unterstützt Sie bei Ihrem Vorgehen.

Wir bedanken uns bei alle Beteiligten und Zuhörenden für die gelungene Auftaktveranstaltung und freuten uns sehr über den intensiven Austausch nach dem Vortrag.

Wir freuen uns auf die nächsten Informationsabende im Hofer Land!

 

Hier finden Sie die Aufzeichnung des Vortrages von Herr Köppel über Denkmalschutz.

Wohnen im Denkmal: Liebe und Last

Die Vortragsreihe HAUS UND HOF startet 2022 mit dem Vortrag Wohnen im Denkmal: Liebe und Last am 23.03. um 18:30 in der Berggaststätte Feilitzsch, Schulstr. 4 in 95183 Feilitzsch.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl vor Ort wird um Anmeldung per Mail an hausundhof@landkreis-hof.de oder telefonisch unter 09281 / 57-185 gebeten. Es gelten die aktuellen Regelungen und Nachweispflichten.

Der Referent Gerald Köppel, Untere Denkmalschutzbehörde a.D., richtet sich mit seinem Vortrag an Eigentümerinnen und Eigentümer sowie Kaufinteressentinnen und -interessenten von denkmalgeschützten Gebäuden. Es wird vermittelt, was Denkmalschutz bedeuten kann, warum ein Wohngebäude davon betroffen sein kann und welche Herausforderungen damit möglicherweise verbunden sind. Dazu gibt es Empfehlungen, was Denkmaleigentümerinnen und -eigentümer tun können, um Hürden erfolgreich zu meistern und Vorteile zu nutzen.

Treffen Sie den Experten für den Umgang mit denkmalgeschützten Gebäuden vor Ort oder online und bekommen sie Informationen aus erster Hand.

Online können Sie unter folgenden Link teilnehmen: https://landkreis-hof.webex.com/landkreis-hof/j.php?MTID=mc8fe6cfaa720d5cae0da46ff486dffeb


Wir freuen uns auf einen informativen Abend!

Alle weiteren Informationen und Details zur aktuellen Vertragsreihe finden Sie unter www.hausundhof.bayern/hausundhof.