Klimaschutzmanagement

ENERGIEBERATUNG

Sie sind gerade dabei ein Haus zu kaufen oder wollen Ihr Haus sanieren? Dann nutzen Sie das kostenfreie Beratungsangebot des Klimaschutzmanagements Landkreis Hof. In Zeiten, in denen die Preise für Energie immer weiter ansteigen, wird es notwendig, den Energieverbrauch zu senken. Für eine Initialberatung können Sie sich jederzeit an das Klimaschutzmanagement des Landkreises Hof wenden. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Falls Sie eine Förderung beantragen wollen, wie z.B. für Dämmung oder Fenstertausch, dann benötigen Sie einen Energieberater. Diese Beratungskosten sind, ebenso wie die Maßnahmen im Bereich der energetischen Sanierung, förderfähig. Hierzu können Sie über die Liste der eingetragenen Energie-Effizienz-Experten (bitte verlinken) einen Energieberater in Ihrer Nähe finden. Bei einem Termin vor Ort wird das gesamte Gebäude auf Schwachstellen, wie z.B. fehlende Dämmung oder eine veraltete Heizung überprüft. Der Berater berechnet, wie viel Energie verloren geht und berät Sie bezüglich möglicher Sanierungsmaßnahmen.             

PHOTOVOLTAIK – DAS LOHNT SICH!

Der selbst erzeugte Strom lohnt sich vor allem zum Verbrauch im eigenen Haushalt. Die wichtigsten Gründe dafür sind:

  • Weniger Strom von öffentlichen Versorgern notwendig
  • Umweltfreundlicher Strom vom eigenen Hausdach

Ob sich eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach lohnt, lässt sich einfach über das Solarpotenzialkataster Hoferland (solare-stadt.de)  herausfinden. Hier erhalten sie Informationen dazu, ob Ihr Dach zur Stromerzeugung und zur Warmwasserbereitung geeignet ist. Es wird berechnet, ob sich ein Stromspeicher lohnt und wie viel Eigenstrom sich für ein Elektroauto nutzen lässt. Natürlich werden auch Aussagen zu den anfallenden Kosten und den Amortisationszeiten einer Photovoltaik-Anlage getroffen.

Der Weg zur eigenen PV-Anlage:
  1. Erster Standort-Check

    Über das Solarpotentialkataster können Sie eine erste Prüfung vornehmen, ob Ihr Dach für eine PV-Anlage geeignet ist. Dazu müssen Sie nur Ihre Adresse eingeben.

  2. Fachberatung vor Ort

    Nun wird es notwendig, Beratung durch einen Experten zu suchen. Kontaktieren Sie hierzu Fachhandwerker vor Ort, die Erfahrung bei der Installation von PV-Anlagen haben und Sie kompetent beraten können. Dies sind in der Regel Fachbetriebe der Elektro-Innung und des Dachdecker-Handwerks. Ein Mitarbeiter der Fachfirma wird sich Ihr Dach genau ansehen.

  3. Kosten

    Um die Anlagenpreise vergleichbar zu machen, wird der Preis in €/kWp angegeben. Für eine PV-Anlage liegen die Kosten je nach Größe und Qualität (Aufdachanlagen bis 10 kWp) zwischen ca. 1.400,00 und 1.900,00 €/kWp (netto). Eine 5 kWp Anlage kostet also zwischen 6.500,00 und 9.000,00 € netto.

  4. Stromspeicher als Ergänzung

    Immer mehr Menschen wollen sich ein Stück weit unabhängig vom Stromnetz machen. Ein Stromspeicher kann dabei helfen. Die Grundfunktion des Stromspeichers ist es, sich am Tag durch PV-Strom aufzuladen und diesen in der Nacht wieder abzugeben.

    Kleine Stromspeicher bis 5 kWh verursachen Anschaffungskosten von ca. 1.000,00 €/kWh (netto). Mit zunehmender Größe des Speichers verringern sich diese Anschaffungskosten.

    Auch für eine bestehende PV-Anlage kann problemlos ein Speicher nachgerüstet werden. 

  5. Finanzierung und Förderung

    Prüfen Sie, welche eigenen Finanzmittel Ihnen für die Installation einer PV-Anlage (ggf. mit Speicher) zur Verfügung stehen.

    PV-Anlagen werden aktuell nicht gefördert, lediglich eine Förderung für den Speicher ist über das 10.000-Häuser-Programm möglich.

    WICHTIG: Keine Auftragsvergabe ohne Förderzusage!

    Beim 10.000-Häuser-Programm darf die Auftragserteilung erst erfolgen, wenn der Antrag auf Förderung gestellt wurde. 

  6. Auftrag vergeben

    Beauftragen Sie einen Handwerker Ihrer Wahl.

  7. Anmeldung bei Netzbetreiber

    Diese Anmeldung und technische Klärung übernimmt in der Regel der ausführende Installateur in Ihrem Auftrag. Über den Netzbetreiber erfolgt dann auch die Vergütung für den eingespeisten Strom.

  8. Meldung im Marktstammdatenregister und Finanzamt

    Ihre PV-Anlage sowie der Stromspeicher müssen im Marktstammdatenregister angemeldet werden. Auch eine Meldung bei Ihrem Finanzamt ist erforderlich.

  9. Inbetriebnahme

    Die Inbetriebnahme erfolgt durch Ihren Installateur.

  10. Versicherung

    Sprechen Sie mit Ihrem Versicherungsvertreter, die PV-Anlage sollte unbedingt gegen Sturmschäden abgesichert werden. 

    WICHTIG: Um Fördergelder in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie immer erst die schriftliche Bewilligung des Antrages des jeweiligen Kostenträgers abwarten, bevor eine Baumaßnahme begonnen wird!

Ihre Ansprechpartner des Klimaschutzmanagements des Landratsamtes in Hof:

Anja Naumann 

Klimaschutzmanagement

Telefon: 09281 57-163
Telefax: 09281 57-11-163
E-Mail: anja.naumann@landkreis-hof.de


Bertram Dannhäuser

Klimaschutzmanagement

Telefon: 09281 57-524
Telefax: 09281 57-11-524
E-Mail: bertram.dannhaeuser@landkreis-hof.de